Monat: November 2019

Barriere Informationen

Barrieren / Barriers

Leider ist die w23 das Gegenteil von barrierefrei: Sie ist nur über steile Treppen zu erreichen und auch die WCs sind nicht rolli-tauglich. Wir können dafür keine befriedigende Lösung anbieten. Ein WC ist F*L*I*N*T* only, eines All Genders. Beide sind Sitzpinkler_innen WCs. Alle sub23 Veranstaltungen sind rauchfrei. Weitere nicht-bauliche Barrieren bemühen wir uns abzubauen (z.B. sprachlicher Art), müssen aber zugeben, dass wir dabei auf Ressourcen-Grenzen sowie auf Barrieren in unseren Köpfen stoßen. Wenn der Zugang für euch schwierig ist, bitten wir euch, mit uns in Verbindung zu treten, damit wir uns gemeinsam Möglichkeiten überlegen können.

Unfortunately the w23 is not free of barriers: You can get to the location only through steep stairs and also the toilets are not wheelchair accessible. We cannot find any satisfying solution for this constructional circumstances. One of the toilets is for Women*, Lesbians*, Inter*, Nonbinary* and Trans* persons only, the other one is all genders. Both toilets are without urinals. All sub23 events are smoke free. We strive to diminish all non-constructional barriers (e.g. speech), but still have to say that we are learing by doing. If access is difficult to you, you are very welcome to contact us and we will try to find the best possibilities together.

SuB23 – Salon unter der Brücke

SuB23 – den Normalzustand in Frage stellen

Der wöchentliche Salon unter der Brücke in der w23 ist ein Raum, in dem wir Informationen und Wissen miteinander teilen, Themen diskutieren, die uns wichtig sind, emanzipatorische Polit-Arbeit machen – oder einfach nur eine gute Zeit verbringen mit Freund*innen und allen, die es noch werden wollen.

Wir sind ein linksradikales und queer-feministisches Kollektiv, das lustvoll und solidarisch den „herr“schenden gesellschaftlichen Normalzustand in Frage stellt. Wir lehnen jede Form von Diskriminierung und übergriffigem Verhalten ab und plädieren für ein gutes, selbstbestimmtes, buntes und lautes Leben für alle, und zwar unabhängig von Geschlecht, Sexualität, Hautfarbe, Nationalität etc. Der Salon unter der Brücke bietet deshalb vor allem auch jenen Personen und Positionen eine Bühne, die durch diesen Normalzustand unsichtbar gemacht und zum Schweigen gebracht werden.

Wir sind (partei)politisch unabhängig und erhalten keine regelmäßigen Förderungen. Der Salon unter der Brücke ist, wie die w23, unkommerziell und frei von Konsumzwang. Eintritt gibt es selbstverständlich nie!

Hier kannst du dich mit Gleichgesinnten vernetzen, viele Menschen aus den linken Szenen Wiens kennenlernen und dich in ungezwungenem Rahmen mit Themen auseinandersetzen, die sonst (zu) wenig Platz bekommen. Wenn du gerade keine Lust auf Veranstaltung hast, ist das auch kein Problem: Der andere Raum gibt Platz zum (leise) plaudern.

Du kannst bei uns ganz unkompliziert deine Veranstaltung oder dein Thema im oben beschriebenen Sinn unterbringen oder einfach mal mit uns das rundherum für einen Abend organisieren.
Wir freuen uns auf dich bei einem unserer monatlich stattfindenden, offenen Treffen! Alle aktuellen Infos unter sub23.info!